Palais Hansen

Beschreibung
Die nach den Plänen Theophil Hansens und Heinrich Försters errichteten acht Zinshäuser mit gemeinsamer Fassade wurden anlässlich der Weltausstellung 1873 zu einem Hotel umgebaut, aber nie als solches genutzt. Nach rund 140 Jahren und einer bewegten Geschichte mit unterschiedlichsten Nutzungen – Wohnungen, Amtshaus, Fleischerei, Schlosserei, etc. – wird es nach der behutsamem Revitalisierung in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt als Hotel am 13.03.2013 feierlich eröffnet. In den Dachgeschossen wurden überdies 17 äußerst exklusive Penthouses errichtet.

Tätigkeit
Begleitende Kontrolle, Kostenermittlungsgrundlage, GOL, Bau KG;

Projektanfang/Fertigstellung
2012-2014